Wenn ihr Auto beim Bremsen anfängt zu ruckelt sollten Sie das nicht unterschätzen. Erfahren Sie in diesem Artikel einige Ursachen dafür.

häufige Ursachen und Lösungen

Funktionieren Ihre Bremsen nicht einwandfrei, ist eine sichere Fahrt nicht möglich. Vernachlässigen Sie sie also niemals. Ein Ruckeln beim Abbremsen ist ein Anzeichen dafür, dass irgendwas an der Bremsen nicht richtig funktioniert. Häufig sind Materialfehler eine Ursache aufgrund sehr günstige Bremsen, insbesondere  bei sehr billigen Bremsscheiben. Diese verursachen sehr schnell ein Ruckeln beim Bremsen. Grund ist die schlechte Verarbeitung. Dadurch wird nicht an jeder Stelle der Bremsscheibe die gleiche Bremskraft aufgebaut. Durch den ungleichmäßigen Kontakt von Bremsscheibe zu Bremsklotz entsteht dieses Ruckeln, das an das Fahrwerk weitergegeben wird und das ganze Auto ruckeln lässt. Bei Verdacht lassen Sie in einer Werkstatt prüfen ob die Bremsscheibe auf gleichmäßigen Abrieb hat.

Hinweis: Es muss nicht immer ein Materialfehler sein, der zu schlechtem Abrieb führt. Eine Überhitzung (bei Bergabfahrten) an verschiedener Stellen der Bremsscheibe sorgt auch dafür, dass ein Ruckeln auftritt. Ist die Bremsscheibe zu heiß geworden erkennen Sie das an einer blauen Einfärbung.

Nicht immer sind es die Bremsen

Auch Reifen können ein Ruckeln verursachen wenn sie eine Unwucht haben. Ist das der Fall, ruckelt das Auto beim Bremsen oder bei hohen Geschwindigkeiten. In diesem Fall lassen Sie die Reifen in der nächsten Werkstatt auswuchten. Im Winter kommt es vor, dass anhaftende Schneereste zu einem Ruckeln führen. Sie sollten bei Auftreten eines Ruckeln auch sichergehen, dass die Reifen richtig befestigt und ausgerichtet sind.

Spurstangenköpfe

Die Spurstangenköpfe können auch ein ein Ruckeln während des Bremsens verursachen. Ob es an den Spurstangenköpfe liegt erkennen Sie daran, dass das Auto beim Bremsen nach rechts oder links zieht. Ein Gegenlenken während einer normalen Fahrt ist ein gutes Anzeichen für defekte Spurstangenköpfe. Da es ein hohes Sicherheitsrisiko mit sich bringt suchen Sie bitte deshalb Werkstatt auf.

Neben den Spurstangenköpfen kann auch das Radlager verschlissen sein und das Ruckeln hervorrufen. Bei einem  defekten Radlager zieht das Auto auch nach rechts oder links, deshalb ist es nicht leicht von ausgeschlagenen Spurstangenköpfen zu unterscheiden. Ein defektes Radlager erkennt man an schleifende Geräuschen während der Fahrt. Sobald Sie so ein Problem bemerken, besuchen sie ihre Werkstatt.

Antiblockiersystem (ABS)

Das ABS verhindert ja, dass Ihre Reifen bei starkem Bremsen blockieren und dass Sie das Auto beim Bremsen noch lenken können. Sollten Sie das Ruckeln nur bei sehr starken Bremsvorgängen auftreten, liegt es womöglich am Antiblockiersystem. Wenn Sie zuvor ein altes Auto ohne ABS gefahren haben, kann das natürlich ungewohnt sein. Kontrollieren Sie es, indem Sie etwas leichter bremsen und achten Sie darauf ob das Ruckeln verschwindet. Dann lag es am ABS und Sie müssen sich keine Sorgen machen 😉 .